Schrumpfung: Schutz und Isolation durch Kunststoffe

Wenn Thermoplaste unter Wärmeeinwirkung ihre Gestalt ändern und sich unter Beibehaltung ihres Volumens verkleinern, spricht man von Schrumpfung. Das Schrumpfen als Fertigungsverfahren wird in vielen industriellen Bereichen, insbesondere beim Einsatz von Schrumpfschläuchen, angewendet. Durch das Erhitzen zieht sich der Schlauch zu einer dichtsitzenden, festen Hülle zusammen. Dies schützt z. B. Kabel, Drähte oder elektrische Kontakte vor Umwelteinflüssen sowie mechanisch und dient der elektrischen Isolation. Die maximale Schrumpfung bei Temperatureinwirkung ist dabei vom verwendeten Kunststoff abhängig. Um eine gute Abdichtung zu erreichen, können Schrumpfschläuche auf der Innenseite mit einem Heißkleber beschichtet sein. Die Erwärmung erfolgt im Heißluftstrom mit Heißluftpistolen, offenen Propangasflammen oder IR-Strahlern.

Aufschrumpfen mit Infrarotstrahlung – die optimale Wärmequelle für Schrumpfgeräte und Schrumpftunnel

Zum Aufschrumpfen von Kunststoffen (z. B. Schrumpfschläuchen) sind Infrarotstrahler exzellent geeignet, da sie über eine hohe Leistungsdichte sowie eine gezielte Regelbarkeit verfügen. Dies gewährleistet einen systematischen Erwärmungsprozess. Aufgrund des direkten und ausgerichteten Wärmeeintrags wirkt die Infrarotstrahlung gezielt dort, wo es notwendig ist. Die Infrarotstrahler werden konstruktiv so in Schrumpfgeräte bzw. Schrumpftunnel eingebaut, dass sie die Produkte umschließen. Nach kürzester Zeit stellt sich eine konstante Temperatur ein und führt zum Aufschrumpfen der Kunststoffe innerhalb weniger Sekunden.

Was ist bei der Schrumpfung von Kunststoff zu beachten?

Um die Schrumpfung prozesssicher zu gestalten, sind Parameter wie z. B. Verarbeitungszeit und –Temperatur der Kunststoffe zu beachten. Bei großen Produktionsmengen führt eine Automatisierung zu Zeitersparnis und gleichzeitig verbesserter Qualität. Die Auswahl des passenden Infrarot-Systems zum Kunststoff Schrumpfen richtet sich nach den Anforderungen der Anwendung und den beteiligten Werkstoffen. Durch Abstimmung der Emission der Infrarotstrahler auf die Absorption der IR-aktiven funktionellen Gruppen der verwendeten Kunststoffe kann man den Erwärmungsprozess optimal gestalten.

Die Vorteile der Infrarotstrahlung zum Kunststoff Schrumpfen im Überblick

  • hohe Wärmestromdichten, sekundenschnelle Erwärmung
  • kontaktlose und direkte Wärmeübertragung
  • auf die Absorption der Kunststoffe abgestimmte Emission der Strahler
  • keine offene Flamme
  • geringer Energieverlust
  • hoher Wirkungsgrad durch Umschließen der Teile
  • gezielte und reproduzierbare Erwärmung
  • einfache und sichere Bedienung durch Temperatursteuerung