Laboranlage/Durchlaufanlage zum Erwärmen/Abdunsten/Trocknen von technischen Primer, Basislack, Decklack und Klarlack

Für eine Studienakademie hat die Firma IBT eine Laboranlage als Durchlaufanlage für verschiedene Prozesse der Lacktrocknung entwickelt. Auf dieser Anlage erfolgt das Erwärmen, Abdunsten und Trocknen von technischen Primern, Basislack, Decklack sowie Klarlack. Der Durchlaufofen besteht aus drei Beheizungszonen. Dabei hat sich die Firma IBT Ihrem breit gefächerten Produktportfolio bedient, denn die einzelnen Zonen sind jeweils mit Infrarotstrahlern verschiedener Wellenlängen ausgestattet.

Zone 1 besteht aus einem mittelwelligen Infrarotmodul der bewährten STIR®-line. Das Emissionsmaximum liegt bei ca. 3,0 µm Wellenlänge. Die nächste Zone ist mit einem kurzwelligen Infrarotmodul, mit Strahlern der KIR-line ausgestattet, welches das Emissionsmaximum bei ca. 1,5 µm Wellenlänge hat. In der letzten Zone ist ein langwelliges Infrarotmodul der MIR-line im Einsatz. Dieses hat das Emissionsmaximum bei ca. 5,0 µm Wellenlänge. Die Kombination der verschiedenen Strahler-Typen ermöglicht die gezielte Untersuchung des Trocknungsverhaltens unterschiedlicher Lacksysteme und deren Schichtdicken unter der thermischen Beaufschlagung von definierten Wellenlängenbereichen. Rückseitig montierte Reflektoren sorgen zusätzlich für die Steigerung der Energieeffizienz durch Reduzierung der Energieverluste.

Das Transportband des Durchlaufofens hält einer Dauergebrauchstemperatur von 260°C stand. Verschiedene Lüftereinheiten sorgen für die Erzeugung eines Konvektionsanteils und somit für den Abtransport von Lösemittel sowie Wasser. Über die Steuerungseinheit kann neben der Regelung der Bandgeschwindigkeit auch die Lüfterleistung angepasst werden. Weiterhin ist über die Steuerung das Stellen der gewünschten Guttemperatur sowie eine Regelung nach der IST-Temperatur des Guts möglich. Die Einstellung der gewünschten prozentualen Heizleistung kann zusätzlich erfolgen. Die Messung der Temperatur des zu bearbeitenden Materials erfolgt berührungslos mittels Pyrometer

Durch die hoch angesetzte Anlagenflexibilität sind umfangreiche Parameterstudien möglich, um die optimalen Prozessbedingungen für das gewünschte Lacksystem in Kombination mit dem Trägermaterial zu definieren.

Zurück